Römerabteilung: Funde aus den beiden Kastellen in Welzheim und der Zivilsiedlung.

Volkskunde des Welzheimer Waldes

Sonderausstellung zu wechselnden Themen

Geöffnet: Sonntags 11 - 17.00 Uhr
Der Eintritt ist frei

Kaffee und Kuchen an jedem ersten Sonntag des Monats

 

Museum Welzheim MuseumshofDie malerische Gebäudegruppe um den alten Pfarrhof aus dem 18. und  19. Jahrhundert, - erweitert um das im Jahre 1984 aus dem Stadtteil Breitenfürst umgesetzte "Hirtenhäusle" -, ist seit 1981 mit einer Vielzahl von römerzeitlichen und volkskundlichen Kostbarkeiten zu einem Zentralmuseum für den Welzheimer Wald geworden. Der Historische Verein als Trägerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, in dem von der Stadt zur Verfügung gestellten Areal das besondere geschichtliche Erbe des Welzheimer Waldes zu sammeln, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Museum birgt neben zahlreichen römerzeitlichen Exponaten besonders kostbare Funde aus den römischen Brunnen des Ostkastells. Bäuerliches Leben des 18. und 19. Jahrhunderts wird lebendig in den voll eingerichteten Stuben und Kammern. In mehreren Sälen werden Geräte, Werkzeuge und handwerkliche Erzeugnisse der Gegend aus Ton, Stein, Metall, Holz und Glas gezeigt. In einer kleinen Abteilung sind außerdem wertvolle alte Spielwaren aus Welzheimer Produktion zu sehen.

Geöffnet: Sonntag 11 - 17 Uhr. An jedem 1. Sonntag im Monat gibt es Kaffee und Kuchen im Museum. Handwerker zeigen altes Handwerk. Weitere Aktivitäten im Ostkastell entnehmen Sie bitte der Homepage der Limescicerones  

 

Sonderausstellung im Museum "Das Bauernhaus im Schwäbischen Wald"
bis  22.5   Finissage 22.5.16 16 Uhr.